(01.11.2019)

Am Mittwoch, 30. Oktober 2019, startete die Dialogreihe "Heimat • Gemeinsam • Gestalten". Zum Auftakt waren Menschen mit Lebenserfahrung eingeladen, mit Sabine Athen ins Gespräch zu kommen und Ideen einzubringen, wie Ottobrunn für die Generation 60 + lebens- und liebenswert bleiben bzw. werden kann. Die bekannte Autorin und Moderatorin Ruth Eder führte durch den kurzweiligen Abend.

Das sind die Ideen des Abends, die in das Zukunftsprogramm der Ottobrunner SPD einfließen werden:

Barrierefreiheit

  • Der barrierefreie Zugang zu einzelnen Gebäuden ist häufig gut. Problematisch sind aber die Wege dazwischen. Kopfsteinpflaster und Baustellen machen das Laufen mit Rollator oder Rollstuhl schwer.
    Bitte auf richtige Gehwegplatten achten und Baustellen entsprechend kontrollieren.

Verkehr

  • Die Markierung Fußweg / Radweg an der Rosenheimer Landstraße bitte eindeutiger anbringen. Hier kommt es häufig zu Konflikten zwischen den Verkehrsteilnehmern.

  • Häufig parken Autos auf dem Fußweg und die Polizei unternimmt nichts. Bitte die Polizei aktiver auf Einhaltung der Verkehrsregeln achten lassen.

  • Ein Bürger wurde auf dem Fußweg von einem auf dem Fußweg (!) fahrenden Auto touchiert. Die Polizei wollte nichts unternehmen sondern fragte nur, ob er sich den Ärger wirklich antun wolle. Er wünscht sich ebenfalls, dass die Polizei besser auf die Einhaltung der Verkehrsregeln achtet und etwas unternimmt, wenn einem als Fußgänger etwas passiert.

  • Die Gemeindeverwaltung soll bitte die Vorschlläge der Agenda 21 für bessere Fahrradverbindungen und - wege aufnehmen.

  • Warum müssen Kreisstraßen mitten durch den Ort gehen? Bitte zusammen mit den Nachbargemeinden eine Umgehungsstraße planen.

  • Mehr Blitzampeln in Ottobrunn, um Verkehr besser zu regulieren.
  • Parkverbot für Wohnmobile in Wohngebieten mit engen Nebenstraßen.

  • Einführung eines Chips für ältere Menschen, die Ampelschaltungen verlängern.

Sicherheit

  • Die Straßenbeleuchtung an der Rosenheimer Landstraße ist zu dunkel, an anderen Stellen fehlt die Beleuchtung ganz. Bitte prüfen, wie die Beleuchtung besser und trotzdem umweltfreundlich gestaltet werden könnte, um so das nächtliche Sicherheitsgefühl zu stärken.

Umweltschutz

  • Photovoltaikanlagen auf allen gemeindeeigenen Immobilien anbringen.

Senioreneinrichtungen

  • Es gibt zu wenig Demenz-Plätze in Ottobrunn (nur 9 Plätze). Man könnte über dem Kindergarten in der Robert-Koch-Straße eine Demenz-WG einrichten.

Allgemein

  • Zur Lösung aller Ottobrunner Probleme soll man sich auch mit den Nachbargemeinden abstimmen. Viele Probleme können nur gemeindeübergreifend gelöst werden

Twitter